Sanitätsdienst, Sandienst, Betriebssanitäter

Sanitätsdienst der DiG GmbH

Sanitätsdienst – Erste Hilfe bei Veranstaltungen und Events

Der Sanitätsdienst der DiG GmbH: Musikfestivals, Volksfeste, Fußballturniere und Marathon – kulturelle und sportliche Veranstaltungen ziehen jährlich unzählige Menschen an. Spaß, soziales Engagement und Freizeitgestaltung sind die treibenden Faktoren dahinter. Wo viele Menschen zusammentreffen, sind Organisatoren um deren Sicherheit gefordert. Die Verpflegung mit Speisen und Getränken muss gewährleistet sein. Aber auch der medizinische Sanitätsdienst muss bereitstehen, um im Notfall Erste Hilfe leisten zu können. Manchmal ist es nur eine leichte Übelkeit, ausgelöst vom langen Stehen in der Sonne. Aber auch für den Fall schwerer Verletzungen muss der Rettungsdienst vorbereitet sein, um die Versorgung der Menschen zu gewährleisten und schnell helfen zu können.

Der Sanitätsdienst – die fast unsichtbaren Helfer

Events finden das ganze Jahr über statt. Das neue Jahr begrüßt uns mit kühlen Temperaturen, was aber kein Grund ist, um zu Hause zu bleiben. Viele Veranstaltungen locken auch im Winter die Massen ins Freie. Ein Beispiel dafür sind sportliche Wettbewerbe wie Skifahren. Aber auch Eislaufplätze, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, erfreuen sich großer Beliebtheit. Nicht vergessen darf man hier die vielen Indoor-Veranstaltungen. Kongresse, Tagungen, Messen, Ausstellungen und Events – immer gibt es irgendeinen Termin, zu dem sich viele Menschen einfinden. 

Steigen draußen die Temperaturen, verlagern sich die Veranstaltungen ins Freie. Besonders kulturelle und sportliche Veranstaltungen erfreuen sich in den warmen Jahreszeiten großer Beliebtheit. Bei manchen Musikfestivals werden 15.000 Besucher und mehr erwartet. Nicht nur das leibliche Wohl muss gesorgt werden. Besonders wichtig ist hier die Versorgung mit Trinkwasser. Auch die medizinische Versorgung muss angesichts dieser Massen garantiert werden. Erste Hilfe vor Ort bedeutet schnell zu helfen. Dazu braucht es einen professionellen Sandienst mit einschlägiger Erfahrung. Ein Beispiel dafür ist der DiG Rettungsdienst. Der Sanitätsdienst verfügt über gut ausgebildetes Personal mit viel Erfahrung bei Veranstaltungen. 

Rettungsdienst – was gehört da alles dazu?

Es hat vermutlich schon ein jeder ein Festival, eine große Sportveranstaltung oder sonst einen Event besucht. Dabei bekam man gelegentlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sanitätsdienstes zu sehen. Die Fachkräfte des Sanitätsdienstes nimmt man zwar wahr, macht sich aber um die dahinterstehende Logistik so gut wie keine Gedanken. Die Organisation eines Sanitätsdienstes ist umfangreicher und aufwendiger, als man denkt. Damit der medizinische Sandienst im Notfall erste Hilfe und eine schnelle Versorgung bieten kann, braucht es eine gute Vorbereitung. 

Die beginnt bereits bei der Auswahl der Mitarbeiter eines Sanitätsdienstes. Allerdings ist ein Sanitätsdienst nur dann einsatzbereit, wenn auch die passende Ausrüstung vorhanden ist. Die muss selbstverständlich auf dem letzten Stand sein. Eine schnelle medizinische Versorgung braucht auch Mobilität. Daher sollte man bei der Auswahl eines Sanitätsdienstes auch darauf achten, welche Einsatzfahrzeuge den Mitarbeitern im Notfall zur Verfügung steht.

Die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes – gut ausgebildet und erprobt

Sich gegenseitig zu helfen liegt in der Natur des Menschen. Erste Hilfe ist einem jedem bekannt. Als Autolenker ist man zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall sogar von Gesetzes wegen dazu verpflichtet, den Verletzten erste Hilfe zu leisten. Das kann eine medizinische Versorgung an Ort und Stelle sein oder darin bestehen, dass man den Rettungsdienst alarmiert und bis zu dessen Eintreffen an Unfallort wartet. Bei manchen unter uns ist das Bedürfnis zu helfen besonders stark ausgeprägt. Was liegt also näher, als einen Beruf im Rettungsdienst zu ergreifen. Ein Sandienst ist daher auf Mitarbeiter angewiesen, die hoch motiviert ihren Beruf ausüben.  

Auch der DiG Sanitätsdienst setzt auf Mitarbeiter, die im Sanitätsdienst ihre Berufung sehen. Die Arbeit ist keinesfalls einfach und kann den Mitarbeitern in vielen Momenten einiges abverlangen. Für den Sandienst wie dem DiG Rettungsdienst kommen nur gut ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter in Frage. Viele Mitarbeiter des DIG Sandienstes sind aktiv im Rettungsdienst tätig oder haben eine berufliche Ausbildung im Rettungsdienst hinter sich. So stehen dem DIG Sandienst gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiter zur Verfügung. Wichtig dabei ist die berufliche Erfahrung, die durch keine theoretische Ausbildung ersetzt werden kann. Um die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes auf dem aktuellen Stand zu halten, werden fortlaufend Aus- und Weiterschulungen durchgeführt. 

Mitarbeiter mit spezieller Zusatzausbildung sind für den effektiven Einsatz des Sandienstes bei Veranstaltungen unverzichtbar. Personal mit Sonderqualifikationen werden beim Sanitätsdienst in jedem Bereich benötigt, zum Beispiel bei der Einsatzplanung des Sanitätsdienstes für eine Veranstaltung. Dabei werden Schwerpunkte für die erste Hilfe und medizinische Versorgung festgelegt. Damit die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes während laufender Veranstaltung ungehindert ihre Arbeit verrichten können, müssen bei der Einsatzplanung Rettungswege und Plätze für eine schnelle medizinische Hilfe berückscihtigt werden. Auf der einen Seite steht das Interesse der Organisatoren und Besucher der Veranstaltung und auf der anderen Seite das die medizinische Versorgung und Erste Hilfe.

Ein Verspechen an die Kunden, die man hoffentlich nie hat

Wenn bei einer kulturellen Veranstaltung viele Besucher kommen, dann freuen sich die Organisatoren über die vielen Kunden. Die Kunden des Sandienstes sind leider immer nur Patienten. Jeder Mitarbeiter im Sanitätsdienst ist glücklich, bei einem Event keine Kunden behandeln zu müssen. Damit der Event erfolgreich und vor allem ohne Zwischenfälle abläuft, braucht es dafür eine gute Organisation. Bereits die Anwesenheit der Mitarbeiter des Sandienstes und deren Einsatzfahrzeuge lässt Besucher eines Events erkennen, dass sich die Organisatoren Sorgen um deren Sicherheit machen.

Indoor-Festivitäten und Open-Air-Feste stellen an die Mitarbeiter der Rettungsdienste ganz besondere Herausforderungen. Neben ihren fachlichen Kenntnissen im medizinischen Bereich müssen sie auch mit großen Menschenmassen und den Herausforderungen, die dabei auftreten, umgehen können. Da die Veranstaltungen immer wieder andere Voraussetzungen bieten, müssen sich die Mitarbeiter im Interesse ihrer Kunden schnell auf die örtlichen Gegebenheiten vor Ort einstellen können. Nur so sind sie in der Lage, Menschen zu helfen, die eine schnelle und kompetente Hilfe benötigen.

DiG Sandienst – flexibel und erprobt und schnell beim Helfen

Mit der menschlichen Gesundheit darf man nicht experimentieren. Hier stehen Leben und Schicksale auf dem Spiel. Ob man nun kleine oder große Veranstaltungen plant, für den Sanitätsdienst gilt immer ein Motto: die Gesundheit und das Leben von Menschen zu schützen und schnell zu helfen. Der DiG Sanitätsdienst macht hier keine Kompromisse. Die Mitarbeiter kommen aus dem aktiven Rettungsdienst und werden fortlaufend weiter- und ausgebildet. Als Richtlinie für Organisatoren ist der DiG Sanitätsdienst nach dem Qualitätsmanagement DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Für Organisatoren bietet das eine juristische Sicherheit bei der Erfüllung gesetzlicher Auflagen.

Hier finden Sie uns auf Facebook https://de-de.facebook.com/dig.rettung.brandschutz/

Sanitätsdienst Zoom Erlebniswelt

Brandschutzhelfer-Kurs

Ausbildung zum Brandschutzhelfer – eine Herausforderung für Frau und Mann

Brandschutzhelfer sind Kollegen von nebenan. Sie helfen dort, wo andere die Flucht antreten. Dazu müssen sie in Stresssituationen Nerven beweisen. Dass sie das können, müssen sie in einem Brandschutzhelfer-Kurs beweisen, wo sich die nötigen Grundlagen erwerben. 

Warum die Ausbildung zum Brandschutzhelfer machen?

Brandschutzhelfer gibt es in vielen Betrieben. Denn jeder Betrieb ist gesetzlich verpflichtet, einen Teil seiner Angestellten die Ausbildung durchlaufen zu lassen. Die Möglichkeit dazu bietet ein Brandschutzhelfer-Kurs. Die Teilnehmer absolvieren sowohl eine theoretische und praktische Ausbildung. Die Aufgaben sind abwechslungsreich. Ein Brandschutzhelfer Kurs bietet Abwechslung vom betrieblichen Alltag und stellt Verbundenheit mit Arbeitgeber und Kollegen her. 

Wie wichtig sind Brandschutzbeauftrage für ein Unternehmen?

Unternehmen ab einer bestimmten Größe müssen einen Teil ihrer Belegschaft zum Brandschutzhelfer ausbilden lassen. Sie bilden somit eine wichtige Säule des betrieblichen Brandschutzes. Da sie gemeinsam mit Arbeitskollegen und Kunden täglich im Betrieb sind, bilden sie im Notfall die erste Anlaufstelle. 

Noch bevor Feuerwehr und Rettung eintreffen haben sie bereits wichtige Schritte gesetzt. Diese können je nach Sachlage und Möglichkeiten in der Brandbekämpfung, der Rettung und Bergung liegen. Die wichtigste Aufgabe besteht darin, im Notfall die Mitarbeiter anzuweisen das Gebäude zu verlassen und sich an einen sicheren Treffpunkt einzufinden. Die Brandschutzhelfer haben dafür zu sorgen, dass niemand zurückbleibt und müssen nervöse oder ängstliche Personen notfalls begleiten.

Der Brandschutzhelfer-Kurs – mehr als nur langweilige Theorie

Die Teilnehmer werden im Brandschutzhelfer-Kurs gründlich auf ihre Aufgabe vorbereitet. Dazu ist die Ausbildung zum Brandschutzhelfer in verschiedene Module aufgeteilt. Die Basis bilden dabei das Lernen der gesetzlichen Grundlagen. 

Als nächstes Element wartet der theoretische Unterricht über die Brandschutzorganisation eines Unternehmens. Die meisten Menschen kennen den betrieblichen Brandschutz von Übungen oder von Hinweisschildern. Der betriebliche Brandschutz ist umfangreicher und bedarf einer gründlichen Aufklärung.

Helfen will gelernt sein – der Brandschutzhelfer-Kurs bringt´s

Viele Menschen tragen den Wunsch in sich, im Notfall anderen zu helfen. Das ist nicht ungewöhnlich, schließlich ist gegenseitige Hilfe ein wesentliches Element der Gesellschaft. Doch wie verhält man sich im Notfall im Büro oder in der Fabrik korrekt? Im Brandschutzhelfer-Kurs erlernen die Teilnehmer, wie sie sich richtig verhalten. Dabei wird unterteilt in 

Verhalten bei Räumungen
Verhalten bei Feuer und Rauch
Übernehmen von Verantwortung der betreffenden Aufgaben

Wichtig ist, dass die Brandschutzhelfer im Notfall die Ruhe bewahren und sich ihrer Verantwortung bewusst werden. In einem Nächsten Schritt müssen sie dann das erforderliche Verhalten setzen. Alle diese Schritte werden während der Ausbildung zum Brandschutzhelfer detailliert behandelt.

Ein Teil des Unterrichts wird dem Feuer gewidmet, und zwar in Theorie und Praxis. Die Teilnehmer lernen, welche Arten von Feuer es gibt und wie man es löscht. Außerdem wird noch gelehrt, welche Gefahren von einem Feuer ausgehen und welche Löschmittel es gibt und wie sie richtig eingesetzt werden.

Den richtigen Brandschutzhelfer Kurs buchen

Ein Brandschutzhelfer ist aber einer bestimmten Unternehmensgröße vorgeschrieben. Mitarbeiter in einem Brandschutzhelfer-Kurs ausbilden zu lassen, bringt noch andere Vorteile. Wer die Ausbildung zum Brandschutzhelfer durchläuft, wird mit Ansehen belohnt Gleichzeitig hat der Arbeitgeber die Sicherheit, dass Mitarbeiter und Kunden in seinem Betrieb gut aufgehoben sind.

DiG Rettung & Brandschutz – immer für Sie da!

Am gestrigen Samstag betreuten die Kräfte der DiG GmbH das Sunset Picknick auf der Halde Hoheward. Insgesamt waren wir mit 42 Kräften, 5 Rettungsmitteln und 2 Notärzten vor Ort. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern und natürlich bei unserem Partner Promedica Sanitätsdienst Lehnin / Promedica Rettungsdienst Waldeck -Frankenberg für die tolle Unterstützung.

Gepostet von DiG Rettung & Brandschutz am Sonntag, 17. Juli 2016

Rettungswagen mit neuer Medizintechnik ausgestattet

DiG Rettung & Brandschutz investiert in neue Medizintechnik. Zoll X-Serie und Medumat Standard2 sind ab sofort bei der DiG im Einsatz.

Sanitätsdienst, Brandsicherheitswache, Betriebssanitäter, Sanitätscontainer, Erste-Hilfe Container, Ausbildung zum Brandschutzhelfer, Brandschutzhelfer-Kurs, Brandwache

Brandsicherheitswache

Damit es bei Festen auch ohne Gefahr heiß hergeht

Gebäude- und Geländesicherung, Popkonzerte, Festivals, Weihnachtsmärkte, Firmen- und Jubiläumsfeiern, Zirkusveranstaltungen, Feuerwerk und andere Veranstaltungen im Außen- und Innenbereich sind fester Bestandteil unseres Lebens. Für einen reibungslosen und vor allem sicheren Ablauf sorgen und garantieren Profis, die still und nahezu unsichtbar im Hintergrund arbeiten. Eine wichtige Aufgabe übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Brandsicherheitswache. Ihr Aufgabenbereich ist umfangreich und komplex. Genau darum lohnt es sich, auf die Hilfe dieser Profis zu vertrauen.

Warum es sich lohnt, eine professionelle Brandsicherheitswache zu beauftragen

Wenn am eigenen Auto die Bremsen einen Defekt haben, dann fährt man damit in die Werkstatt. Idealerweise fährt man damit zu einer Werkstatt mit gutem Ruf, wo man auf eine zuverlässige und sorgfältig ausgeführte Reparatur der Bremsen vertrauen kann. Wie jeder weiß, sind die Bremsen am Fahrzeug wichtig und retten Leben. Warum also sollte man es bei einem Fest, einer Veranstaltung, einer Ausstellung und immer dann, wenn viele Menschen zusammenkommen, nicht auch so machen. Auch hier geht es um die Sicherheit von Menschen, sogar von sehr vielen Menschen. 

Genauso wie der ausgebildete Mechaniker an den Bremsen schraubt, kann als Brandwache nur arbeiten, wer dazu die nötige Ausbildung hat. Warum man das Leben der Besucher eines Rockkonzerts, einer großen Sportveranstaltung oder des Stadtfestes in die Hände einer professionellen Brandsicherheitswache legen sollte, ist einfach zu beantworten. Die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache sind dafür ausgebildet und genau deswegen dürfen sie eine Brandwache übernehmen. Es gibt nämlich gesetzliche Vorschriften, die bei der Bestellung einer Brandsicherheitswache zu beachten sind.

Ausschließlich Fachpersonal

Die gut ausgebildeten Mitarbeiter der Brandschutzwache stehen für einen professionellen Brandschutz, ob nun für ein Objekt oder ein Projekt, klein oder groß. Alleine daran lässt sich bereits erkennen, dass Brandschutz keine Angelegenheit für schlecht ausgebildete Feuerwehrleute ist. Hier sind Fachwissen, Erfahrung, Kooperation und Teamfähigkeit gefragt. Das beginnt bereits bei der Planung. Denn eine jedes Rockkonzert und ein jedes Musikfestival, ein jedes Firmengebäude und eine jede Veranstaltungshalle haben ihre individuellen Eigenschaften. Das ist eine Herausforderung, der sich die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache stellen.

Welche Aufgaben die Brandschutzwache übernimmt

Je besser die Mitarbeiter einer Brandsicherheitswache ausgebildet sind, desto mehr Aufgaben können sie übernehmen. Die Brandwache ist ein wesentlicher Teil der Aufgaben, aber bei Weitem nicht die einzige. Denn um ein Feuer zu verhindern, muss die Brandsicherheitswache verschiedene Bedingungen erfüllen. Das beginnt, wie bereits erwähnt, mit einer Planung. Damit die Brandschutzhelfer ihre Arbeit kompetent erledigen können, müssen sich auch eine gute Ausbildung durchlaufen. Die besteht aus Theorie und Praxis. Richtiges Verhalten im Ernstfall ist dabei ebenso wichtig wie der souveräne und kompetente Umgang mit modernen Feuerlöschsystemen. In einem dreistündigen Kurs, wie er bei manchen Unternehmen verlangt wird, ist es unmöglich aus unerfahrenen Kursteilnehmern kompetente Feuerwehrleute zu machen. 

Zuverlässigkeit

Eine zuverlässige und kompetente Brandwache legt hohen Wert auf Qualität. Diese beginnt bei der Ausbildung der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen. Ein fundamentales Basiswissen und tiefgreifende Kenntnisse des Brandschutzes sind für eine gute Brandwache selbstverständlich. Leider wird diese Ansicht nicht immer geteilt. Manch ein Unternehmen begnügt sich mit einem einfachen Theoriekurs und ein paar Informationen zum Brandschutz. Solch eine Brandsicherheitswache lässt sich mehr mit einer Sicherheitsfirma vergleichen als mit professionellen Brandwachen.

Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner müssen im Ernstfall sofort wissen, worauf es ankommt. Noch besser ist es aber, ein Feuer zu vermeiden, bevor es entstehen kann. Daher wird dem vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz viel Bedeutung beigemessen. So lassen sich viele Brände verhindern und Menschenleben retten. Für den Fall, dass ein Feuer auch bei der größten Sorgfalt und trotz aller vorbeugenden Maßnahmen nicht zu verhindert ist, ist das erste Ziel, Menschen vor Feuer und Qualm in Sicherheit zu bringen. Dazu müssen ausreichend Fluchtwege vorhanden sein. 

Warum sollte man eine professionelle Brandwache engagieren?

Es gibt gleich mehrere Gründe, warum man auf die Hilfe einer professionellen Brandsicherheitswache zurückgreifen sollte. Die Gründe dafür lassen sich an einfachen Beispielen übersichtlich und nachvollziehbar darstellen.

Technik übernimmt heute in Gebäuden einen Großteil der Sicherheit. Das gilt auch für die Brandbekämpfung zum Beispiel durch Rauchmelder, Sprinkleranlagen und Feuermelder. Bei Neubauten, auf Baustellen und bei bestehenden Bauten durch Umbauarbeiten sind diese technischen Helfer aber nicht immer einsatzbereit. Auch für eine Revision müssen die Anlagen in der Regel abgeschaltet werden und können so im Ernstfall nicht ihre zugedachte Hilfestellung erbringen. Die Tatsache, dass für diese Zeit keine technische Brandwache verfügbar ist, kann weitreichende Folgen haben. Man denke bei Unternehmen zum Beispiel an die Pflicht, die sich aus Gesetz und Versicherungsverträgen ergeben. Aber auch die Verantwortung gegenüber der Belegschaft, Nachbarn und der Kommune verpflichten zu einer effektiven Brandsicherheitswache. In einem solchen Fall können sich Betroffene an eine professionelle Brandwache wenden. Die beschäftigen erfahrene Feuerwehrleute und Brandschutzbeauftragte, die für solche Fälle eine effektive sowie gesetzeskonforme Lösung finden. Damit sind auch den vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der Versicherung erfüllt. Wer eine Revision der technischen Brandschutzanlagen vornehmen möchte oder muss, kann diese mit dem Einsatz der Brandwache kombinieren. Hierbei kann man Zeit und Geld sparen.

Gefahrenquellen

Große Menschenmassen, wie man sie bei Musikkonzerten, Festivals, Sport- und anderen Veranstaltungen antrifft, sind für Brandsicherheitswachen eine besondere Herausforderung. Die Anzahl der Besucher lässt sich nur auf Grund von Erfahrungen und Einschätzungen annähernd festlegen. Hier sind Veranstalter auf die Mithilfe der Brandwache angewiesen und sollten daher nur Brandsicherheitswachen beauftragen, die mit solchen Veranstaltungen ausreichend Erfahrung mitbringen kann. Hinzu kommt, dass bei derartigen Veranstaltungen auch Pyrotechnik und Maschinen zur Erzeugung von Bühnennebel verwendet werden. Eine weitere Gefahrenquelle ist das Publikum, dass auf Gefahren nicht vorbereitet ist. Während in Unternehmen die Mitarbeiter über Fluchtwege und Notfallmaßnahmen regelmäßig informiert werden und diese im Rahmen von Tests üben, muss das Publikum im Notfall ohne solche Vorbereitungen sicher evakuiert werden. Hier lohnt es sich, auf eine erfahrene Brandsicherheitswache mit gut ausgebildeten Fachkräften zu setzen.

Fazit – nur gute Qualität bietet hohe Sicherheit

Ob Unternehmen, Baustellen, Rockkonzerte oder Sportveranstaltungen, ein Brandschutz ist aus rechtlichen oder vertraglichen Gründen oft vorgeschrieben. Es liebt aber im eigenen Interesse eines jeden Unternehmens und Veranstalters, ein Gebäude oder einen Event entsprechend sichern zu lassen. Das gilt besonders dann, wenn die Brandgefahr sehr hoch ist, wie zum Beispiel beim Einsatz von Pyrotechnik. 

Um nicht nur die formellen Erfordernisse zu erfüllen, sollte auf eine Brandsicherheitswache zurückgreifen, die Wert auf Qualität legt. Dazu gehört, dass die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner gut ausgebildet und für jede Situation vorbereitet sind. Ein guter Brandschutz beginnt damit, dass ein Brand nicht entsteht. Bei der Wahl einer Brandwache sollte man sich von der Qualität des Unternehmens überzeugen lassen.

Die DiG GmbH unterstützt unter anderem die Gelsenkirchener Feuerwehr https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/falck-verliert-rettungsdienstauftrag-in-gelsenkirchen-id213942415.html

Unser Brandschutzhelfer-Kurs

Ausbildung zum Brandschutzhelfer – Verantwortung im Betrieb übernehmen

Arbeitnehmer genießen in Deutschlands Betrieben einen umfangreichen Arbeitnehmerschutz, der im Gesetz fest verankert ist. Zum Teil sind die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen verpflichtet, daran selbst aktiv mitzuwirken. Ein Beispiel dafür sind Brandschutzhelfer, wozu sich Mitarbeiter selbst ausbilden lassen können. In einem geeigneten Brandschutzhelfer-Kurs erlernen sie die theoretischen und praktischen Grundlagen für den Notfall um Brände zu verhindern und Leben zu retten.

 

Die Teilnahme – Freiwillige Brandschutzhelfer vor

 

Die Anzahl der Mitarbeiter, die einen Brandschutzhelfer-Kurs durchlaufen, hängt von der Anzahl der Beschäftigten am Standort ab. Die Teilnahme am Kurs beruht auf Freiwilligkeit. Ein Brandschutzhelfer-Kurs bietet Freiwilligen die einmalige Gelegenheit, gegenüber ihren Kollegen und dem Arbeitgeber Verantwortung zu übernehmen und im Gegenzug dafür Anerkennung zu erhalten. Teilnehmer profitieren auch von der zusätzlichen Ausbildung, bei der Ängste und Hemmungen abgebaut werden.

Wer sich freiwillig zur Teilnahme an einem Brandschutzhelfer-Kurs meldet, tut damit sich selbst und seinem Arbeitgeber einen Gefallen. Denn Arbeitgeber sind gemäß §10 Abs. 2 sowie DGUV 1 §22 verpflichtet, einen Teil ihrer Mitarbeiter zum Brandschutzhelfer ausbilden zu lassen. Um das theoretische und praktisch erlernte Wissen auf aktuellem Stand zu halten, muss der Brandschutzhelfer-Kurs nach spätestens drei Jahren aufgefrischt werden.

Bezüglich der Anzahl der auszubildenden Mitarbeitern Besagt DGUV 1 §22 Abs. 2, dass der Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl versicherter Mitarbeiter durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen hat. Unter einer ausreichenden Anzahl versicherter Mitarbeiter werden in der Praxis rund 5 Prozent der Mitarbeiter an einem Standort angesehen.

 

Ausbildung beim Arbeitgeber vor Ort möglich

 

Die Ausbildung erfolgt in der Regel durch einen Brandschutzhelfer-Kurs, der in den Räumlichkeiten des Arbeitgebers stattfindet. Dabei bedienen sich Unternehmen Anbieter von Brandschutzwachen und Experten in der Vermeidung und Bekämpfung von Bränden. Brandschutzhelfer-Kurse werden häufig gemeinsam mit der Ausbildung zum Ersthelfer durchgeführt.

Die Ausbildung am Standort des Arbeitgebers bringt den Vorteil, dass die Auszubildenden auf die spezifischen und individuellen Gegebenheiten vor Ort hingewiesen werden. Dadurch erhalten die Teilnehmer eine praxisnahe Ausbildung zum Brandschutzhelfer. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer praktischen Löschübung. Für die Ausbildung werden den Teilnehmern Schutzkleidung und Helme zur Verfügung gestellt.

Mitarbeiter, die eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer durchlaufen wollen, sollten sich zunächst innerhalb des Betriebs erkundigen. Sollte innerhalb des Betriebs kein Bedarf bestehen, können Interessierte die Ausbildung zum Brandschutzhelfer alternativ auch außerhalb des Betriebes durchlaufen. Dazu kann man sich an die örtliche Feuerwehr oder an ein privates Ausbildungsinstitut wenden.

Für Unternehmen lohnt es sich aber, die 5 Prozent-Regel nicht zu sehr zu beanspruchen. Besser ist es, mehr Mitarbeiter eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer zu ermöglichen. Denn nicht immer ist ein jeder, der einen Brandschutzhelfer-Kurs absolviert hat, an seinem Arbeitsplatz. Auch im Falle von Urlaub und Krankenstand muss die Sicherheit durch eine ausreichende Anzahl von Brandschutzhelfer gewährleistet sein.

 

Der Brandschutzhelfer-Kurs – Aufgaben und Anforderungen

 

Wer sich entschließt, die Ausbildung zum Brandschutzhelfer zu durchlaufen, muss sich mit folgenden Inhalten auseinandersetzen:

Rechtliche Grundlagen des Brandschutzes
Physikalisch-chemische Grundlagen von Feuer und der Feuerbekämpfung
Vorbeugender Brandschutz
Organisation, Methoden und Ziele des betrieblichen Brandschutzes
Brandschutzordnung nach DIN 14096
Handhabung von Brandmeldeeinrichtungen und deren Kennzeichnung
Verhalten im Notfall und die Bekämpfung von Bränden mit Feuerlöschern
Gefahren für Personen durch Brände und persönliche Schutzmaßnahmen
Rettungswegen, Evakuierung von Gebäuden und Rettung von Personen
Alarmierung der Feuerwehr und Einweisen der Rettungskräfte
Teilnahme an Übungen und praktische Unterweisung

Die Ausbildung umfasst Aufgaben im Falle eines Brandes. Diese besteht zunächst darin, die Situation zu sichern. Weitere Tätigkeiten sind das Löschen des Feuers sowie die Evakuierung des Gebäudes. Brandschutzhelfer leisten bei der Unterstützung der Feuerwehrkräfte eine wertvolle Arbeit. Eine der wichtigsten Aufgaben im Unternehmen ist die Prävention von Bränden. Dazu muss der Brandschutzhelfer die regelmäßig die Betriebsabläufe evaluieren sowie Arbeiten kontrollieren, die ein potenzielles Risiko für einen Brand darstellen. Außerdem muss er mögliche Gefahren identifizieren und das Freihalten von Fluchtwegen gewährleisten.

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer stellt auch Anforderungen an die Teilnehmer. Bereits während der Ausbildung zum Brandschutzhelfer werden die Teilnehmer auf ihre künftige Arbeit vorbereitet. Im Brandschutzhelfer-Kurs wird zum Beispiel der korrekte Umgang mit dem Feuerlöscher ausreichend geübt, damit auch im Notfall und der damit verbundenen Hektik schnell und effektiv gegen den Brand vorgegangen wird. Gerade im Notfall ist eine schnelle Reaktion der Brandschutzhelfer sehr wichtig. Viele Brände können durch schnelles Reagieren gelöscht werden, bevor sich daraus ein Großbrand entwickeln kann.

 

Brandschutzhelfer-Kurs schafft Gefahrenbewusstsein

 

Ein wesentlicher Teil der Ausbildung besteht darin, Ängste und Hemmungen abzubauen. Beide entstehen durch Unwissenheit. Der Brandschutzhelfer-Kurs ist somit keine rein technische Ausbildung. Um das Feuer schnell einzudämmen und Personen sicher aus dem Gebäude zu evakuieren, ist schnelles und kompetentes Handeln nötig. Daher wird im Brandschutzhelfer-Kurs auch viel Wert auf die mentale Stärke der Teilnehmer gelegt. Die Ausbildung ist somit nicht nur eine reine Erweiterung von Wissen, sie macht die Teilnehmer auch fit für viele tägliche Situationen, in denen eine schnelle Hilfe Leben retten kann. Außerdem schafft das neu erlernte Wissen ein Bewusstsein für Gefahren durch Feuer, ob nun in der Arbeit, zu Hause oder in der Freizeit.

Die Anwesenheit von Brandschutzhelfer ist gesetzlich vorgeschrieben und bietet Unternehmern die Möglichkeit, Mitarbeiter verantwortungsvoll in das Unternehmen einzubinden. Die praxisnahe Ausbildung am Unternehmensstandort ermöglicht es den Brandschutzhelfern im Notfall schnell einzugreifen und zu helfen. Professionelle Unternehmen übernehmen die Ausbildung entsprechend den gesetzlichen Vorschriften. Ein Brandschutzhelfer-Kurs ist ganz im Sinne des Arbeitgebers, da ausgebildete Helfer im Notfall sofort vor Ort sind.

 

Fazit:

 

In einem Brandschutzhelfer-Kurs erlernen die Teilnehmer wichtige Informationen zur Brandverhütung und Brandbekämpfung, die sie auch zu Hause und in der Freizeit anwenden können. Daneben steigert sich die Anerkennung im Unternehmen und es entsteht auch eine engere Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern, bei der beide Seiten profitieren. Für Unternehmer ist es wichtig zu wissen, dass sie die gesetzlichen Vorgaben erfüllen und im Notfall gut ausgebildete Helfer im Betrieb haben.

Für Arbeitgeber ist es wichtig zu wissen, dass ihre Sicherheit dem Unternehmen am Herzen liegt. Das erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter und führt zu einem besseren Betriebsklima. In einem Betrieb, wo der Unternehmer in die Sicherheit seiner Mitarbeiter investiert arbeitet man gerne und darüber spricht man auch gerne. Damit machen die Mitarbeiter für das Unternehmen Werbung, die mit Geld nicht messbar ist. Auch bei Geschäftspartnern und Arbeitnehmervertretungen sind solche Maßnahmen hoch angesehen.

Sanitätsdienst

Unser Sanitätsdienst im Einsatz

Von Amy bis zum Zockerfestival: das ABC im Sanitätsdienst

Natürlich sind wir für jeden Patienten und bei jedem Notfall mit vollem Einsatz da. Doch es gibt auch schillernde Einsatzfelder, die den Alltag beim DiG Sanitätsdienst besonders spannend und abwechslungsreich machen. Ein paar davon präsentieren wir hier in diesem Blogbeitrag.

Mit Amy auf musikalischen Spuren

Amy MacDonald ist im Showbusiness eine feste Größe und ausverkaufte Konzerte sprechen für die Beliebtheit der angesagten Sängerin. Doch ohne viele Helfer ist kein Konzert sicher für die vielen Besucher. Neben zahlreichen Ordnungskräften waren auch wir von der DiG Rettung & Brandschutz in der Arena an der Wassermannhalle in Köln vor Ort. Unser Sanitätsdienst sorgte professionell dafür, dass die Gäste nicht nur musikalisch auf ihre Kosten kamen, sondern bei gesundheitlichen Probleme auch auf ein qualifiziertes Team vertrauen konnten.

Mit Amy waren unsere musikbezogenen Einsätze aber längst nicht zu Ende. Auch die Gruppe Santiano und Sänger Adel Tawil gaben ihre Konzerte im Rahmen unserer Sicherheitsleistung für die begeisterten Besucher. Damit stellen wir immer wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass der DiG Sanitätsdienst nicht nur in der Betreuung von Einzelpersonen, sondern auch bei Massenveranstaltungen ein verlässlicher Partner mit hoher Expertise und Erfahrung ist.

Feste und Firmenevents

Profis im Sanitätsdienst sorgen auf Großveranstaltungen für Sicherheit der Teilnehmer, wann immer ein gesundheitliches Problem auftritt oder sich ein Unfall ereignet. Vom Asthmaanfall bis zum Zehenbruch leisten wir effiziente Erste Hilfe und gewährleisten bei Bedarf den Transport in eine medizinische Einrichtung. Feste und Firmenfeiern sind daher für unseren Sanitätsdienst ein wichtiges Einsatzspektrum. Das Luegalle-Fest in Düsseldorf und eine Firmenveranstaltung in Krefeld sind nur einige Beispiele unserer Arbeit der letzten Wochen.

 

Sportliche Einsätze

Auch Fußball & Co. sind Einsatzfelder im Sanitätsdienst. Die DiG war beispielsweise beim MSV Duisburg zu Gast, um dort bei Bedarf schnelle und professionelle Hilfe zu leisten. Hier sind wir sowohl für die Spieler als auch die Zuschauer vor Ort, um das Spielvergnügen mit einem Höchstmaß an Sicherheit zur unbeschwerten Angelegenheit zu machen. Auch der Sport am PC ist unserem Sanitätsdienst nicht fremd. Bei der GamesCom im Köln war unser Schutzteam ebenfalls vor Ort, um den passionierten Zockerpublikum im Ernstfall zur Seite stehen zu können.

 

Unser Sanitätsdienst in NRW auf Tour

Unser Wirkungskreis erfasst ganz NRW, worauf wir bei der DiG sehr stolz sind. Einsätze in Gelsenkirchen und Köln, Duisburg und Düsseldorf zeigen, dass die Qualität unseres Service weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und gefragt ist. Darauf sind wir sehr stolz. Das in die DiG gesetzte Vertrauen wollen wir auch bei künftigen Einsätzen immer wieder bestätigen!