Sanitätsdienst, Sandienst, Betriebssanitäter

Sanitätsdienst der DiG GmbH

Sanitätsdienst – Erste Hilfe bei Veranstaltungen und Events

Der Sanitätsdienst der DiG GmbH: Musikfestivals, Volksfeste, Fußballturniere und Marathon – kulturelle und sportliche Veranstaltungen ziehen jährlich unzählige Menschen an. Spaß, soziales Engagement und Freizeitgestaltung sind die treibenden Faktoren dahinter. Wo viele Menschen zusammentreffen, sind Organisatoren um deren Sicherheit gefordert. Die Verpflegung mit Speisen und Getränken muss gewährleistet sein. Aber auch der medizinische Sanitätsdienst muss bereitstehen, um im Notfall Erste Hilfe leisten zu können. Manchmal ist es nur eine leichte Übelkeit, ausgelöst vom langen Stehen in der Sonne. Aber auch für den Fall schwerer Verletzungen muss der Rettungsdienst vorbereitet sein, um die Versorgung der Menschen zu gewährleisten und schnell helfen zu können.

Der Sanitätsdienst – die fast unsichtbaren Helfer

Events finden das ganze Jahr über statt. Das neue Jahr begrüßt uns mit kühlen Temperaturen, was aber kein Grund ist, um zu Hause zu bleiben. Viele Veranstaltungen locken auch im Winter die Massen ins Freie. Ein Beispiel dafür sind sportliche Wettbewerbe wie Skifahren. Aber auch Eislaufplätze, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, erfreuen sich großer Beliebtheit. Nicht vergessen darf man hier die vielen Indoor-Veranstaltungen. Kongresse, Tagungen, Messen, Ausstellungen und Events – immer gibt es irgendeinen Termin, zu dem sich viele Menschen einfinden. 

Steigen draußen die Temperaturen, verlagern sich die Veranstaltungen ins Freie. Besonders kulturelle und sportliche Veranstaltungen erfreuen sich in den warmen Jahreszeiten großer Beliebtheit. Bei manchen Musikfestivals werden 15.000 Besucher und mehr erwartet. Nicht nur das leibliche Wohl muss gesorgt werden. Besonders wichtig ist hier die Versorgung mit Trinkwasser. Auch die medizinische Versorgung muss angesichts dieser Massen garantiert werden. Erste Hilfe vor Ort bedeutet schnell zu helfen. Dazu braucht es einen professionellen Sandienst mit einschlägiger Erfahrung. Ein Beispiel dafür ist der DiG Rettungsdienst. Der Sanitätsdienst verfügt über gut ausgebildetes Personal mit viel Erfahrung bei Veranstaltungen. 

Rettungsdienst – was gehört da alles dazu?

Es hat vermutlich schon ein jeder ein Festival, eine große Sportveranstaltung oder sonst einen Event besucht. Dabei bekam man gelegentlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sanitätsdienstes zu sehen. Die Fachkräfte des Sanitätsdienstes nimmt man zwar wahr, macht sich aber um die dahinterstehende Logistik so gut wie keine Gedanken. Die Organisation eines Sanitätsdienstes ist umfangreicher und aufwendiger, als man denkt. Damit der medizinische Sandienst im Notfall erste Hilfe und eine schnelle Versorgung bieten kann, braucht es eine gute Vorbereitung. 

Die beginnt bereits bei der Auswahl der Mitarbeiter eines Sanitätsdienstes. Allerdings ist ein Sanitätsdienst nur dann einsatzbereit, wenn auch die passende Ausrüstung vorhanden ist. Die muss selbstverständlich auf dem letzten Stand sein. Eine schnelle medizinische Versorgung braucht auch Mobilität. Daher sollte man bei der Auswahl eines Sanitätsdienstes auch darauf achten, welche Einsatzfahrzeuge den Mitarbeitern im Notfall zur Verfügung steht.

Die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes – gut ausgebildet und erprobt

Sich gegenseitig zu helfen liegt in der Natur des Menschen. Erste Hilfe ist einem jedem bekannt. Als Autolenker ist man zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall sogar von Gesetzes wegen dazu verpflichtet, den Verletzten erste Hilfe zu leisten. Das kann eine medizinische Versorgung an Ort und Stelle sein oder darin bestehen, dass man den Rettungsdienst alarmiert und bis zu dessen Eintreffen an Unfallort wartet. Bei manchen unter uns ist das Bedürfnis zu helfen besonders stark ausgeprägt. Was liegt also näher, als einen Beruf im Rettungsdienst zu ergreifen. Ein Sandienst ist daher auf Mitarbeiter angewiesen, die hoch motiviert ihren Beruf ausüben.  

Auch der DiG Sanitätsdienst setzt auf Mitarbeiter, die im Sanitätsdienst ihre Berufung sehen. Die Arbeit ist keinesfalls einfach und kann den Mitarbeitern in vielen Momenten einiges abverlangen. Für den Sandienst wie dem DiG Rettungsdienst kommen nur gut ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter in Frage. Viele Mitarbeiter des DIG Sandienstes sind aktiv im Rettungsdienst tätig oder haben eine berufliche Ausbildung im Rettungsdienst hinter sich. So stehen dem DIG Sandienst gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiter zur Verfügung. Wichtig dabei ist die berufliche Erfahrung, die durch keine theoretische Ausbildung ersetzt werden kann. Um die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes auf dem aktuellen Stand zu halten, werden fortlaufend Aus- und Weiterschulungen durchgeführt. 

Mitarbeiter mit spezieller Zusatzausbildung sind für den effektiven Einsatz des Sandienstes bei Veranstaltungen unverzichtbar. Personal mit Sonderqualifikationen werden beim Sanitätsdienst in jedem Bereich benötigt, zum Beispiel bei der Einsatzplanung des Sanitätsdienstes für eine Veranstaltung. Dabei werden Schwerpunkte für die erste Hilfe und medizinische Versorgung festgelegt. Damit die Mitarbeiter des Sanitätsdienstes während laufender Veranstaltung ungehindert ihre Arbeit verrichten können, müssen bei der Einsatzplanung Rettungswege und Plätze für eine schnelle medizinische Hilfe berückscihtigt werden. Auf der einen Seite steht das Interesse der Organisatoren und Besucher der Veranstaltung und auf der anderen Seite das die medizinische Versorgung und Erste Hilfe.

Ein Verspechen an die Kunden, die man hoffentlich nie hat

Wenn bei einer kulturellen Veranstaltung viele Besucher kommen, dann freuen sich die Organisatoren über die vielen Kunden. Die Kunden des Sandienstes sind leider immer nur Patienten. Jeder Mitarbeiter im Sanitätsdienst ist glücklich, bei einem Event keine Kunden behandeln zu müssen. Damit der Event erfolgreich und vor allem ohne Zwischenfälle abläuft, braucht es dafür eine gute Organisation. Bereits die Anwesenheit der Mitarbeiter des Sandienstes und deren Einsatzfahrzeuge lässt Besucher eines Events erkennen, dass sich die Organisatoren Sorgen um deren Sicherheit machen.

Indoor-Festivitäten und Open-Air-Feste stellen an die Mitarbeiter der Rettungsdienste ganz besondere Herausforderungen. Neben ihren fachlichen Kenntnissen im medizinischen Bereich müssen sie auch mit großen Menschenmassen und den Herausforderungen, die dabei auftreten, umgehen können. Da die Veranstaltungen immer wieder andere Voraussetzungen bieten, müssen sich die Mitarbeiter im Interesse ihrer Kunden schnell auf die örtlichen Gegebenheiten vor Ort einstellen können. Nur so sind sie in der Lage, Menschen zu helfen, die eine schnelle und kompetente Hilfe benötigen.

DiG Sandienst – flexibel und erprobt und schnell beim Helfen

Mit der menschlichen Gesundheit darf man nicht experimentieren. Hier stehen Leben und Schicksale auf dem Spiel. Ob man nun kleine oder große Veranstaltungen plant, für den Sanitätsdienst gilt immer ein Motto: die Gesundheit und das Leben von Menschen zu schützen und schnell zu helfen. Der DiG Sanitätsdienst macht hier keine Kompromisse. Die Mitarbeiter kommen aus dem aktiven Rettungsdienst und werden fortlaufend weiter- und ausgebildet. Als Richtlinie für Organisatoren ist der DiG Sanitätsdienst nach dem Qualitätsmanagement DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Für Organisatoren bietet das eine juristische Sicherheit bei der Erfüllung gesetzlicher Auflagen.

Hier finden Sie uns auf Facebook https://de-de.facebook.com/dig.rettung.brandschutz/

Brandsicherherheitswache bzw. Brandwache bei unserem Sanitätsdienst für Betriebssanitäter, Brandsicherheitswache, Ausbildung zum Brandschutzhelfer (Branschutzhelfer Kurs), Sanitätscontainer : DiG GmbH Ulrichstr. 8, 45891 Gelsenkirchen 21

Brandsicherheitswache bzw. Brandwache

Baustellen und Brandwache – mehr als nur ein Feuerlöscher

Eine Brandsicherheitswache beugt – wie der Name bereits erkennen lässt – Gefahren durch Feuer und Brände vor. Zum Einsatz kommt die Brandwache überall dort, wo eine erhöhte Brandgefahr besteht. Das sind vor allem Open-Air-Konzerte und Sportveranstaltungen in großen Arenen. Oft unterschätzt wird die Gefahr auf Baustellen, denn dort wird geschweißt, geflammt und mit feuergefährlichen Stoffen hantiert.

Schwere Bauarbeiten bergen Gefahren von Feuer und Explosionen

Immer dort, wo Menschen Arbeiten verrichten, entstehen Gefahren für Mensch, Natur und Umwelt. Diese Gefahren lauern im Verborgenen und lassen sich nie gänzlich ausschließen. Nur mit Fachwissen und konsequenter Planung und Betreuung durch Fachkräfte der Brandwache können sie auf ein Minimum reduziert werden. Dass bei vielen Veranstaltungen und auf vielen Baustellen der Betrieb reibungslos abläuft ist nicht dem Zufall geschuldet. Vielmehr sind es die gut ausgebildeten Fachkräfte der Brandsicherheitswache, die still, leise und kaum bemerkbar für Sicherheit sorgen. 

Sicherheit ist für die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache nicht einfach nur ein Wort. Für die Brandschutzwache beginnt Sicherheit bei der Vorbeugung von Bränden. Besser ein Feuer verhindern als es bekämpfen zu müssen. So ist die Einstellung der Mitarbeiter der Brandwache. Und Gefahren gibt es in Betrieben, bei Veranstaltungen und auf Baustellen ausreichend. Gerade Baustellen stellen für die Brandsicherheitswache eine große Herausforderung dar. Während auf einem Bauabschnitt mit feuergefährlichen Baustoffen hantiert wird, werden in einem nahe gelegenen Abschnitt mit schweren Werkzeugen Arbeiten vorgenommen, wobei Funkenflug nicht selten ist. Solche Arbeiten stellen eine erhöhte Gefahr von Explosionen und Brände dar und müssen daher gut vorbereitet werden.

Brandsicherheitswache für Baustellen – konkrete Gefahren lauern überall

Löschen, Retten und Bergen war einmal auf einem Aufkleber eines Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr zu lesen. Klingt alles einfach, logisch und einleuchtend – doch die Arbeit der Brandschutzwache ist so vielseitig wie die Gefahr an sich. Mit welchen Gefahren die Mitarbeiter der Brandwache konfrontiert werden, lässt sich nicht mit einer einfachen Definition wiedergeben. Eine Beschreibung bringt die latent vorhandenen Gefahren näher und gibt einen Einblick in deren komplexe Struktur. Daran lässt sich schnell erkennen, welche wertvolle Hilfe die Mitarbeiter der Brandschutzwache leisten. 

Baustellen kennt ein jeder. Bereits der Bau eines Einfamilienhaues birgt Gefahren für Leben und Gesundheit und nicht selten kommt es auch hier zu Unfällen, obwohl die Baustelle an sich klein ist. Doch bei großen Baustellen wie zum Beispiel beim Bau einer Wohnhausanlage oder eines Unternehmenskomplexes steigt mit der Größe das Gefahrenpotenzial, und zwar überproportional. Das mag daran liegen, dass hier wesentlich mehr Menschen am Arbeiten sind und sich bereits dadurch mehr Möglichkeiten an Gefahren ergeben. Die Gefahr eines Unfalls wächst auch durch die verschiedenen Arbeiten, die zeitgleich und nahe beieinander vorgenommen werden. Eine Explosion an einem Ort der Baustelle kann Wände und Betonpfeiler zum Umstürzen bringen und so eine Kettenreaktion auslösen. Die wiederum bringt andere Arbeiter in Gefahr, die nicht von der ursprünglichen Gefahr betroffen waren. Bei der Planung der Arbeiten ist es wichtig, die Hinweise der Brandwache zu berücksichtigen. Bestehen Zweifel, können Mitarbeiter der Brandsicherheitswache in die Planung einbezogen werden.

Strom, Kabelbrände und Hantieren mit brennbaren Stoffen bergen auf Großbaustellen ebenfalls ein Gefahrenpotenzial. Ein Feuer kann sehr schnell durch einen Kabelbrand verursacht werden. Nicht sachgerecht gelagerte Stoffe mit niedrigem Endzündungspunkt können schnell Feuer fangen und für das Leben und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährlich werden. Nicht nur die Vorbeugung ist hier wichtig. Auch die schnelle Hilfe im Notfall durch die Brandsicherheitswache hilft, eine Ausbreitung des Brandes zu vermeiden.

Baustelle und laufender Betrieb – eine der größten Herausforderungen für die Brandschutzwache

Bereits eine Baustelle, auf der nur Arbeiter und Arbeiterinnen mit Erfahrung tätig sind, stellt bereits eine Gefahr für Leib und Leben aller Personen dar. Hier bietet die individuelle Planung der Brandsicherheitswache zur Vermeidung von Gefahren sowie von Flucht- und Rettungsplänen eine konkrete Lösung zur Vorbeugung und Bergung im Notfall. Überdies muss beachtet werden, dass Bauherren gesetzlich verpflichtet sind, derartige Maßnahmen zu setzen.

Noch anspruchsvoller gestaltet sich die Aufgabe der Brandsicherheitswache, wenn sich die Baustelle in einem Unternehmen befindet, wo in anderen Abteilungen der Betrieb ungestört weiterlaufen muss. Hier sind von den Gefahren durch Feuer und Explosionen nicht nur erfahrene Arbeiter und Arbeiterinnen betroffen. An diese Baustellen grenzen Bereiche, in denen Zivilisten wie zum Beispiel Büroangestellte, Lieferanten, Boten, usw. ihre Arbeit verrichten. Damit erweitert sich das Risiko von Verletzungen erheblich. 

Derartige Baustellen müssen über ausreichende vorbeugende Maßnahmen verfügen. Welche Maßnahmen nötig sind, um die betroffenen Personen zu schützen, wird in einem individuellen Maßnahmenplan festgelegt. Diese kann von einfachen Hinweisen über Fluchtwege und einer Sammelstelle bis hin zu einer umfangreichen Information und einem Probealarm reichen. Bei der Festlegung des Maßnahmenplans stehen die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen hilfreich zu Seite.

Mitarbeiter der Brandsicherheitswache

Wer bei der Brandwache tätig sein möchte, muss geistig und körperlich fit sein. Wichtig ist es, dass man bei der Auswahl der Brandsicherheitswache auf Qualität achtet. Denn nur gut ausgebildete Mitarbeiter stehen für Qualität und Zuverlässigkeit. Die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache DIG GmbH verfügen über eine Grundausbildung der Feuerwehr und diverse Zusatzausbildungen. Somit kann die DiG GmbH sämtliche Ausbildungsstufen der Feuerwehren abdecken. Das Spektrum des Einsatzes reicht von der langfristigen Planung bis hin zum Notruf, der 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr erreichbar ist.

Fazit

Eine gute Brandwache bietet Schutz für Gebäude, Natur, Umwelt und Menschen. Die Mitarbeiter der Brandwache DiG GmbH sind bestens ausgebildet für spezielle Einsätze wie auf Baustellen. Chemikalien, Feuer, Explosionen – sie stellen ein Gefahren dar, die in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Brandsicherheitswache eingedämmt werden. Bei der Auswahl ist es wichtig auf die Zertifizierung der Brandschutzwache zu achten.