Brandsicherherheitswache bzw. Brandwache bei unserem Sanitätsdienst für Betriebssanitäter, Brandsicherheitswache, Ausbildung zum Brandschutzhelfer (Branschutzhelfer Kurs), Sanitätscontainer : DiG GmbH Ulrichstr. 8, 45891 Gelsenkirchen 21

Brandsicherheitswache bzw. Brandwache

Baustellen und Brandwache – mehr als nur ein Feuerlöscher

Eine Brandsicherheitswache beugt – wie der Name bereits erkennen lässt – Gefahren durch Feuer und Brände vor. Zum Einsatz kommt die Brandwache überall dort, wo eine erhöhte Brandgefahr besteht. Das sind vor allem Open-Air-Konzerte und Sportveranstaltungen in großen Arenen. Oft unterschätzt wird die Gefahr auf Baustellen, denn dort wird geschweißt, geflammt und mit feuergefährlichen Stoffen hantiert.

Schwere Bauarbeiten bergen Gefahren von Feuer und Explosionen

Immer dort, wo Menschen Arbeiten verrichten, entstehen Gefahren für Mensch, Natur und Umwelt. Diese Gefahren lauern im Verborgenen und lassen sich nie gänzlich ausschließen. Nur mit Fachwissen und konsequenter Planung und Betreuung durch Fachkräfte der Brandwache können sie auf ein Minimum reduziert werden. Dass bei vielen Veranstaltungen und auf vielen Baustellen der Betrieb reibungslos abläuft ist nicht dem Zufall geschuldet. Vielmehr sind es die gut ausgebildeten Fachkräfte der Brandsicherheitswache, die still, leise und kaum bemerkbar für Sicherheit sorgen. 

Sicherheit ist für die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache nicht einfach nur ein Wort. Für die Brandschutzwache beginnt Sicherheit bei der Vorbeugung von Bränden. Besser ein Feuer verhindern als es bekämpfen zu müssen. So ist die Einstellung der Mitarbeiter der Brandwache. Und Gefahren gibt es in Betrieben, bei Veranstaltungen und auf Baustellen ausreichend. Gerade Baustellen stellen für die Brandsicherheitswache eine große Herausforderung dar. Während auf einem Bauabschnitt mit feuergefährlichen Baustoffen hantiert wird, werden in einem nahe gelegenen Abschnitt mit schweren Werkzeugen Arbeiten vorgenommen, wobei Funkenflug nicht selten ist. Solche Arbeiten stellen eine erhöhte Gefahr von Explosionen und Brände dar und müssen daher gut vorbereitet werden.

Brandsicherheitswache für Baustellen – konkrete Gefahren lauern überall

Löschen, Retten und Bergen war einmal auf einem Aufkleber eines Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr zu lesen. Klingt alles einfach, logisch und einleuchtend – doch die Arbeit der Brandschutzwache ist so vielseitig wie die Gefahr an sich. Mit welchen Gefahren die Mitarbeiter der Brandwache konfrontiert werden, lässt sich nicht mit einer einfachen Definition wiedergeben. Eine Beschreibung bringt die latent vorhandenen Gefahren näher und gibt einen Einblick in deren komplexe Struktur. Daran lässt sich schnell erkennen, welche wertvolle Hilfe die Mitarbeiter der Brandschutzwache leisten. 

Baustellen kennt ein jeder. Bereits der Bau eines Einfamilienhaues birgt Gefahren für Leben und Gesundheit und nicht selten kommt es auch hier zu Unfällen, obwohl die Baustelle an sich klein ist. Doch bei großen Baustellen wie zum Beispiel beim Bau einer Wohnhausanlage oder eines Unternehmenskomplexes steigt mit der Größe das Gefahrenpotenzial, und zwar überproportional. Das mag daran liegen, dass hier wesentlich mehr Menschen am Arbeiten sind und sich bereits dadurch mehr Möglichkeiten an Gefahren ergeben. Die Gefahr eines Unfalls wächst auch durch die verschiedenen Arbeiten, die zeitgleich und nahe beieinander vorgenommen werden. Eine Explosion an einem Ort der Baustelle kann Wände und Betonpfeiler zum Umstürzen bringen und so eine Kettenreaktion auslösen. Die wiederum bringt andere Arbeiter in Gefahr, die nicht von der ursprünglichen Gefahr betroffen waren. Bei der Planung der Arbeiten ist es wichtig, die Hinweise der Brandwache zu berücksichtigen. Bestehen Zweifel, können Mitarbeiter der Brandsicherheitswache in die Planung einbezogen werden.

Strom, Kabelbrände und Hantieren mit brennbaren Stoffen bergen auf Großbaustellen ebenfalls ein Gefahrenpotenzial. Ein Feuer kann sehr schnell durch einen Kabelbrand verursacht werden. Nicht sachgerecht gelagerte Stoffe mit niedrigem Endzündungspunkt können schnell Feuer fangen und für das Leben und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährlich werden. Nicht nur die Vorbeugung ist hier wichtig. Auch die schnelle Hilfe im Notfall durch die Brandsicherheitswache hilft, eine Ausbreitung des Brandes zu vermeiden.

Baustelle und laufender Betrieb – eine der größten Herausforderungen für die Brandschutzwache

Bereits eine Baustelle, auf der nur Arbeiter und Arbeiterinnen mit Erfahrung tätig sind, stellt bereits eine Gefahr für Leib und Leben aller Personen dar. Hier bietet die individuelle Planung der Brandsicherheitswache zur Vermeidung von Gefahren sowie von Flucht- und Rettungsplänen eine konkrete Lösung zur Vorbeugung und Bergung im Notfall. Überdies muss beachtet werden, dass Bauherren gesetzlich verpflichtet sind, derartige Maßnahmen zu setzen.

Noch anspruchsvoller gestaltet sich die Aufgabe der Brandsicherheitswache, wenn sich die Baustelle in einem Unternehmen befindet, wo in anderen Abteilungen der Betrieb ungestört weiterlaufen muss. Hier sind von den Gefahren durch Feuer und Explosionen nicht nur erfahrene Arbeiter und Arbeiterinnen betroffen. An diese Baustellen grenzen Bereiche, in denen Zivilisten wie zum Beispiel Büroangestellte, Lieferanten, Boten, usw. ihre Arbeit verrichten. Damit erweitert sich das Risiko von Verletzungen erheblich. 

Derartige Baustellen müssen über ausreichende vorbeugende Maßnahmen verfügen. Welche Maßnahmen nötig sind, um die betroffenen Personen zu schützen, wird in einem individuellen Maßnahmenplan festgelegt. Diese kann von einfachen Hinweisen über Fluchtwege und einer Sammelstelle bis hin zu einer umfangreichen Information und einem Probealarm reichen. Bei der Festlegung des Maßnahmenplans stehen die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen hilfreich zu Seite.

Mitarbeiter der Brandsicherheitswache

Wer bei der Brandwache tätig sein möchte, muss geistig und körperlich fit sein. Wichtig ist es, dass man bei der Auswahl der Brandsicherheitswache auf Qualität achtet. Denn nur gut ausgebildete Mitarbeiter stehen für Qualität und Zuverlässigkeit. Die Mitarbeiter der Brandsicherheitswache DIG GmbH verfügen über eine Grundausbildung der Feuerwehr und diverse Zusatzausbildungen. Somit kann die DiG GmbH sämtliche Ausbildungsstufen der Feuerwehren abdecken. Das Spektrum des Einsatzes reicht von der langfristigen Planung bis hin zum Notruf, der 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr erreichbar ist.

Fazit

Eine gute Brandwache bietet Schutz für Gebäude, Natur, Umwelt und Menschen. Die Mitarbeiter der Brandwache DiG GmbH sind bestens ausgebildet für spezielle Einsätze wie auf Baustellen. Chemikalien, Feuer, Explosionen – sie stellen ein Gefahren dar, die in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Brandsicherheitswache eingedämmt werden. Bei der Auswahl ist es wichtig auf die Zertifizierung der Brandschutzwache zu achten.