Beiträge

Unser Brandschutzhelfer-Kurs

Ausbildung zum Brandschutzhelfer – Verantwortung im Betrieb übernehmen

Arbeitnehmer genießen in Deutschlands Betrieben einen umfangreichen Arbeitnehmerschutz, der im Gesetz fest verankert ist. Zum Teil sind die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen verpflichtet, daran selbst aktiv mitzuwirken. Ein Beispiel dafür sind Brandschutzhelfer, wozu sich Mitarbeiter selbst ausbilden lassen können. In einem geeigneten Brandschutzhelfer-Kurs erlernen sie die theoretischen und praktischen Grundlagen für den Notfall um Brände zu verhindern und Leben zu retten.

 

Die Teilnahme – Freiwillige Brandschutzhelfer vor

 

Die Anzahl der Mitarbeiter, die einen Brandschutzhelfer-Kurs durchlaufen, hängt von der Anzahl der Beschäftigten am Standort ab. Die Teilnahme am Kurs beruht auf Freiwilligkeit. Ein Brandschutzhelfer-Kurs bietet Freiwilligen die einmalige Gelegenheit, gegenüber ihren Kollegen und dem Arbeitgeber Verantwortung zu übernehmen und im Gegenzug dafür Anerkennung zu erhalten. Teilnehmer profitieren auch von der zusätzlichen Ausbildung, bei der Ängste und Hemmungen abgebaut werden.

Wer sich freiwillig zur Teilnahme an einem Brandschutzhelfer-Kurs meldet, tut damit sich selbst und seinem Arbeitgeber einen Gefallen. Denn Arbeitgeber sind gemäß §10 Abs. 2 sowie DGUV 1 §22 verpflichtet, einen Teil ihrer Mitarbeiter zum Brandschutzhelfer ausbilden zu lassen. Um das theoretische und praktisch erlernte Wissen auf aktuellem Stand zu halten, muss der Brandschutzhelfer-Kurs nach spätestens drei Jahren aufgefrischt werden.

Bezüglich der Anzahl der auszubildenden Mitarbeitern Besagt DGUV 1 §22 Abs. 2, dass der Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl versicherter Mitarbeiter durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen hat. Unter einer ausreichenden Anzahl versicherter Mitarbeiter werden in der Praxis rund 5 Prozent der Mitarbeiter an einem Standort angesehen.

 

Ausbildung beim Arbeitgeber vor Ort möglich

 

Die Ausbildung erfolgt in der Regel durch einen Brandschutzhelfer-Kurs, der in den Räumlichkeiten des Arbeitgebers stattfindet. Dabei bedienen sich Unternehmen Anbieter von Brandschutzwachen und Experten in der Vermeidung und Bekämpfung von Bränden. Brandschutzhelfer-Kurse werden häufig gemeinsam mit der Ausbildung zum Ersthelfer durchgeführt.

Die Ausbildung am Standort des Arbeitgebers bringt den Vorteil, dass die Auszubildenden auf die spezifischen und individuellen Gegebenheiten vor Ort hingewiesen werden. Dadurch erhalten die Teilnehmer eine praxisnahe Ausbildung zum Brandschutzhelfer. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer praktischen Löschübung. Für die Ausbildung werden den Teilnehmern Schutzkleidung und Helme zur Verfügung gestellt.

Mitarbeiter, die eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer durchlaufen wollen, sollten sich zunächst innerhalb des Betriebs erkundigen. Sollte innerhalb des Betriebs kein Bedarf bestehen, können Interessierte die Ausbildung zum Brandschutzhelfer alternativ auch außerhalb des Betriebes durchlaufen. Dazu kann man sich an die örtliche Feuerwehr oder an ein privates Ausbildungsinstitut wenden.

Für Unternehmen lohnt es sich aber, die 5 Prozent-Regel nicht zu sehr zu beanspruchen. Besser ist es, mehr Mitarbeiter eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer zu ermöglichen. Denn nicht immer ist ein jeder, der einen Brandschutzhelfer-Kurs absolviert hat, an seinem Arbeitsplatz. Auch im Falle von Urlaub und Krankenstand muss die Sicherheit durch eine ausreichende Anzahl von Brandschutzhelfer gewährleistet sein.

 

Der Brandschutzhelfer-Kurs – Aufgaben und Anforderungen

 

Wer sich entschließt, die Ausbildung zum Brandschutzhelfer zu durchlaufen, muss sich mit folgenden Inhalten auseinandersetzen:

Rechtliche Grundlagen des Brandschutzes
Physikalisch-chemische Grundlagen von Feuer und der Feuerbekämpfung
Vorbeugender Brandschutz
Organisation, Methoden und Ziele des betrieblichen Brandschutzes
Brandschutzordnung nach DIN 14096
Handhabung von Brandmeldeeinrichtungen und deren Kennzeichnung
Verhalten im Notfall und die Bekämpfung von Bränden mit Feuerlöschern
Gefahren für Personen durch Brände und persönliche Schutzmaßnahmen
Rettungswegen, Evakuierung von Gebäuden und Rettung von Personen
Alarmierung der Feuerwehr und Einweisen der Rettungskräfte
Teilnahme an Übungen und praktische Unterweisung

Die Ausbildung umfasst Aufgaben im Falle eines Brandes. Diese besteht zunächst darin, die Situation zu sichern. Weitere Tätigkeiten sind das Löschen des Feuers sowie die Evakuierung des Gebäudes. Brandschutzhelfer leisten bei der Unterstützung der Feuerwehrkräfte eine wertvolle Arbeit. Eine der wichtigsten Aufgaben im Unternehmen ist die Prävention von Bränden. Dazu muss der Brandschutzhelfer die regelmäßig die Betriebsabläufe evaluieren sowie Arbeiten kontrollieren, die ein potenzielles Risiko für einen Brand darstellen. Außerdem muss er mögliche Gefahren identifizieren und das Freihalten von Fluchtwegen gewährleisten.

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer stellt auch Anforderungen an die Teilnehmer. Bereits während der Ausbildung zum Brandschutzhelfer werden die Teilnehmer auf ihre künftige Arbeit vorbereitet. Im Brandschutzhelfer-Kurs wird zum Beispiel der korrekte Umgang mit dem Feuerlöscher ausreichend geübt, damit auch im Notfall und der damit verbundenen Hektik schnell und effektiv gegen den Brand vorgegangen wird. Gerade im Notfall ist eine schnelle Reaktion der Brandschutzhelfer sehr wichtig. Viele Brände können durch schnelles Reagieren gelöscht werden, bevor sich daraus ein Großbrand entwickeln kann.

 

Brandschutzhelfer-Kurs schafft Gefahrenbewusstsein

 

Ein wesentlicher Teil der Ausbildung besteht darin, Ängste und Hemmungen abzubauen. Beide entstehen durch Unwissenheit. Der Brandschutzhelfer-Kurs ist somit keine rein technische Ausbildung. Um das Feuer schnell einzudämmen und Personen sicher aus dem Gebäude zu evakuieren, ist schnelles und kompetentes Handeln nötig. Daher wird im Brandschutzhelfer-Kurs auch viel Wert auf die mentale Stärke der Teilnehmer gelegt. Die Ausbildung ist somit nicht nur eine reine Erweiterung von Wissen, sie macht die Teilnehmer auch fit für viele tägliche Situationen, in denen eine schnelle Hilfe Leben retten kann. Außerdem schafft das neu erlernte Wissen ein Bewusstsein für Gefahren durch Feuer, ob nun in der Arbeit, zu Hause oder in der Freizeit.

Die Anwesenheit von Brandschutzhelfer ist gesetzlich vorgeschrieben und bietet Unternehmern die Möglichkeit, Mitarbeiter verantwortungsvoll in das Unternehmen einzubinden. Die praxisnahe Ausbildung am Unternehmensstandort ermöglicht es den Brandschutzhelfern im Notfall schnell einzugreifen und zu helfen. Professionelle Unternehmen übernehmen die Ausbildung entsprechend den gesetzlichen Vorschriften. Ein Brandschutzhelfer-Kurs ist ganz im Sinne des Arbeitgebers, da ausgebildete Helfer im Notfall sofort vor Ort sind.

 

Fazit:

 

In einem Brandschutzhelfer-Kurs erlernen die Teilnehmer wichtige Informationen zur Brandverhütung und Brandbekämpfung, die sie auch zu Hause und in der Freizeit anwenden können. Daneben steigert sich die Anerkennung im Unternehmen und es entsteht auch eine engere Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern, bei der beide Seiten profitieren. Für Unternehmer ist es wichtig zu wissen, dass sie die gesetzlichen Vorgaben erfüllen und im Notfall gut ausgebildete Helfer im Betrieb haben.

Für Arbeitgeber ist es wichtig zu wissen, dass ihre Sicherheit dem Unternehmen am Herzen liegt. Das erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter und führt zu einem besseren Betriebsklima. In einem Betrieb, wo der Unternehmer in die Sicherheit seiner Mitarbeiter investiert arbeitet man gerne und darüber spricht man auch gerne. Damit machen die Mitarbeiter für das Unternehmen Werbung, die mit Geld nicht messbar ist. Auch bei Geschäftspartnern und Arbeitnehmervertretungen sind solche Maßnahmen hoch angesehen.

Betriebssanitäter

Betriebssanitäter: Ihre wertvollen Helfer für Büro, Betrieb und Baustelle

Überblick

 

Die DiG bietet ein großes Einsatzspektrum an, das vom klassischen Sanitätsdienst über die Absicherung von sportlichen oder musikalischen Events bis zur Brandsicherheitswache reicht. Ein weiteres wichtiges Aufgabengebiet für uns ist der Einsatz als Betriebssanitäter in Unternehmen aller Größen und Branchen. Viele Unfälle oder Erkrankungen entstehen rund um den Arbeitsplatz, an dem wir jeden Tag einen großen Teil unserer Zeit verbringen. Besonders Baustellen gehören zu den Bereichen der Sicherheit, die sehr sensibel ist. Mit hoher Fachkompetenz und Erfahrung sind die Betriebssanitäter der DiG die professionellen Partner vor Ort, wenn es um die medizinische Absicherung von Baustellen oder Industrieanlagen geht. Medizinisches Know-how verbinden wir dabei mit Flexibilität und Erfüllung aller einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

 

Das Konzept für jeden Bedarf

Natürlich können wir spontan und nahezu sofort einspringen, wenn auf einer Baustelle medizinisches Fachpersonal ausfällt oder der Urlaub der eigentlichen Betriebssanitäter überbrückt werden muss. Unsere Stärke liegt jedoch auch in der professionellen Entwicklung von hochwertigen Gesamtkonzepten rund um die Sicherheit von Menschen, die auf Baustellen oder in Betrieben arbeiten oder sich dort aus anderen Gründen aufhalten. Dies beginnt mit einer Planung, die auf Grundlage einer sorgfältigen Analyse der aktuellen Situation fußt, und geht bis über die professionelle Realisierung bis zur kontinuierlichen Anpassung an sich verändernde Gegebenheiten auf Baustellen oder in Industriebetrieben. Die DiG ist Experte dafür, wenn ein Ansprechpartner für eine umfassende Versorgung aller Beschäftigten und gegebenenfalls auch an einer Baustelle vorbeikommenden Passanten gewünscht ist.

 

Gesetzliche Normen immer im Blick

Als erfahrene Betriebssanitäter wissen wir von der DiG, dass rund um den Sanitätsdienst in Industriebetrieben und auf Baustellen eine Menge von Vorschriften eingehalten werden müssen. Auch deren Einhaltung gehört zu unserer täglichen zuverlässigen Arbeit in der Region. Die Regelungen der BGs (Berufsgenossenschaften) sind für uns in diesem Zusammenhang ebenso verpflichtend wie die BGG 949, die den Betriebssanitätsdienst explizit regelt. Wir sind zudem auch in der Lage, Mitarbeiter in den Unternehmen unserer Kunden professionell zum Ersthelfer auszubilden. Auch versicherungsrechtliche Ansprüche, die an Baustellen und Betriebe gestellt werden, können durch die Betriebssanitäter der DiG oft in hohem Umfang erfüllt werden.

 

Betriebssanitäter: bei Bedarf rund um die Ihr im Einsatz

Wir können Betriebssanitäter an 365 Tagen im Jahr für 24 Stunden zur Verfügung stellen. Damit ist Sicherheit rund um die Uhr gewährleistet, denn als erfahrene Betriebssanitäter wissen wir nur zu genau, dass sich Unfälle und Krankheiten auf Baustellen und in Industriebetrieben nicht nach Öffnungszeiten oder dergleichen richten. Da auf Baustellen mit schwerem Gerät und sensibler Technik gearbeitet wird, ist es hier besonders wichtig, dass ein Betriebssanitäter vor Ort ist und nicht erst eine lange Anreise zu bewältigen hat.

Wir von der DiG nehmen unsere Aufgaben rund um den Betriebs- und Baustellenschutz sehr ernst und unterbreiten interessierten Unternehmen gerne ein maßgeschneidertes Angebot. Gerne informieren wir in einem unverbindlichen Beratungsgespräch auch über unsere ebenso hochwertigen und wichtigen Leistungen und wie verantwortungsvoll agierende Unternehmen in hohem Maß durch unseren qualifizierten Betriebssanitätsdienst profitieren.

 

Hier finden Sie uns auf XING

Sanitätsdienst

Unser Sanitätsdienst im Einsatz

Von Amy bis zum Zockerfestival: das ABC im Sanitätsdienst

Natürlich sind wir für jeden Patienten und bei jedem Notfall mit vollem Einsatz da. Doch es gibt auch schillernde Einsatzfelder, die den Alltag beim DiG Sanitätsdienst besonders spannend und abwechslungsreich machen. Ein paar davon präsentieren wir hier in diesem Blogbeitrag.

Mit Amy auf musikalischen Spuren

Amy MacDonald ist im Showbusiness eine feste Größe und ausverkaufte Konzerte sprechen für die Beliebtheit der angesagten Sängerin. Doch ohne viele Helfer ist kein Konzert sicher für die vielen Besucher. Neben zahlreichen Ordnungskräften waren auch wir von der DiG Rettung & Brandschutz in der Arena an der Wassermannhalle in Köln vor Ort. Unser Sanitätsdienst sorgte professionell dafür, dass die Gäste nicht nur musikalisch auf ihre Kosten kamen, sondern bei gesundheitlichen Probleme auch auf ein qualifiziertes Team vertrauen konnten.

Mit Amy waren unsere musikbezogenen Einsätze aber längst nicht zu Ende. Auch die Gruppe Santiano und Sänger Adel Tawil gaben ihre Konzerte im Rahmen unserer Sicherheitsleistung für die begeisterten Besucher. Damit stellen wir immer wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass der DiG Sanitätsdienst nicht nur in der Betreuung von Einzelpersonen, sondern auch bei Massenveranstaltungen ein verlässlicher Partner mit hoher Expertise und Erfahrung ist.

Feste und Firmenevents

Profis im Sanitätsdienst sorgen auf Großveranstaltungen für Sicherheit der Teilnehmer, wann immer ein gesundheitliches Problem auftritt oder sich ein Unfall ereignet. Vom Asthmaanfall bis zum Zehenbruch leisten wir effiziente Erste Hilfe und gewährleisten bei Bedarf den Transport in eine medizinische Einrichtung. Feste und Firmenfeiern sind daher für unseren Sanitätsdienst ein wichtiges Einsatzspektrum. Das Luegalle-Fest in Düsseldorf und eine Firmenveranstaltung in Krefeld sind nur einige Beispiele unserer Arbeit der letzten Wochen.

 

Sportliche Einsätze

Auch Fußball & Co. sind Einsatzfelder im Sanitätsdienst. Die DiG war beispielsweise beim MSV Duisburg zu Gast, um dort bei Bedarf schnelle und professionelle Hilfe zu leisten. Hier sind wir sowohl für die Spieler als auch die Zuschauer vor Ort, um das Spielvergnügen mit einem Höchstmaß an Sicherheit zur unbeschwerten Angelegenheit zu machen. Auch der Sport am PC ist unserem Sanitätsdienst nicht fremd. Bei der GamesCom im Köln war unser Schutzteam ebenfalls vor Ort, um den passionierten Zockerpublikum im Ernstfall zur Seite stehen zu können.

 

Unser Sanitätsdienst in NRW auf Tour

Unser Wirkungskreis erfasst ganz NRW, worauf wir bei der DiG sehr stolz sind. Einsätze in Gelsenkirchen und Köln, Duisburg und Düsseldorf zeigen, dass die Qualität unseres Service weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und gefragt ist. Darauf sind wir sehr stolz. Das in die DiG gesetzte Vertrauen wollen wir auch bei künftigen Einsätzen immer wieder bestätigen!

Erste Hilfe Container – Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen

Alle Erste Hilfe Einrichtungen in Handel, Verwaltung, Bildung und Industrie müssen der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A4.3 entsprechen. Diese sieht vor, dass für Betriebe mit mehr als 1000 Beschäftigte ein Erste Hilfe Raum oder eine vergleichbare Einrichtung vorhanden sein muss. Gleiches gilt für Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigte, wenn besondere Gefahren bestehen – wie es beispielsweise auf Baustellen durch die erhöhte Unfallgefahr der Fall ist. Als vergleichbare Einrichtung wird in der Richtlinie ausdrücklich der Erste Hilfe Container genannt. Neben der grundsätzlichen Notwendigkeit, einen separaten Raum für die Erste Hilfe vorzuhalten, gibt es jedoch auch noch viele weitere Vorschriften. Beispielsweise muss ein Erste Hilfe Container mindestens 12,5 m² Grundfläche aufweisen und auch die Mindestanforderungen an die Ausstattung sind vom Gesetzgeber klar aufgeführt. Um sich hier an alle Vorgaben zu halten ist es sinnvoll, den Erste Hilfe Container nicht selbst zu planen und zu bestücken, sondern von einem professionellen Anbieter wie dem DiG zu beziehen.

Auf Expertise setzen

Wenn es um die Gesundheit von Mitarbeitern geht und gar im Ernstfall ein Menschenleben auf dem Spielt steht, ist man nicht nur legal, sondern auch moralisch in der Verantwortung. Deshalb sollte es jedem Entscheidungsträger am Herzen liegen, den Erste Hilfe Container oder Raum optimal auszustatten. Dabei heißt optimal nicht nur, dass medizinische Geräte und Verbrauchsmaterialien regel-konform, gewartet und auf dem neusten Stand sein müssen. Optimal heißt auch, dass die Ausstattung für den Erste Hilfe Container auch den tatsächlichen Anforderungen des Betriebs oder der Baustelle entspricht. An diesem Punkt können Profis aus dem Rettungsdienst und Brandschutz mit ihrer Expertise einen wichtigen Beitrag leisten.

Erste Hilfe Container mieten: Raum oder Container

Ob man für den eigenen Betrieb oder die Baustelle einen Erste Hilfe Raum einrichtet oder einen entsprechenden Container aufstellt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist es natürlich eine Frage der räumlichen Gegebenheiten. Beispielsweise für eine mobile Baustelle, die sich nicht ständig am gleichen Ort befindet und zu der keine festen Gebäude gehören, ist die Einrichtung eines Raumes praktisch unmöglich. Hier ist ein Erste Hilfe Container de facto die einzig praktikable Wahl. Aber auch für saisonale Anlagen, Büros in denen nur phasenweise eine große Zahl von Mitarbeitern beschäftigt werden oder ähnliche Betriebsstätten kann ein Container als Erste Hilfe Einrichtung sinnvoller sein. Neben der organisatorischen ist dies dann oft auch eine Kostenfrage. Denn da man einen Erste Hilfe Container inklusive der gesamte Ausstattung – von medizinischen High-Tech Geräten bis zu Verbrauchsmaterialien – auch mieten kann, lassen sich die Kosten optimal kalkulieren und ohne Verletzung der geltenden Richtlinien minimieren.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Erste Hilfe Container

Auf Baustellen oder in Industrieanlagen sind häufig mehrere Dutzend, oft auch mehr als Hundert, Personen beschäftigt. Trotz strenger Regeln beim Arbeitsschutz können Unfälle passieren. Da ist es gut, wenn sich eine Erste Hilfe Station auf dem Gelände befindet. Der Bau einer eigenen Sanitätsstation ist jedoch sehr teuer, zumal sie oft nur vorübergehend benötigt wird.

Die Lösung: Erste Hilfe Container

Unser Unternehmen bietet gebrauchsfertig eingerichtete Erste Hilfe Container an, die Sie an geeigneter Stelle aufstellen können. Die Container erfüllen die Anforderungen der BGI 509/ ASR 4.3 und sind gut erkennbar als Sanitätsstation gekennzeichnet. Das besondere an den Containern ist unser Erste Hilfe Kubus, ein großer Würfel, der auf jeder Seite ein ca. 3,5 Quadratmeter großes Schild aufweist. Der Kubus wird auf dem Dach des Containers montiert und macht die Sanitätsstation selbst aus großer Entfernung erkennbar.

Was gehört zur Ausstattung?

Der Erste Hilfe Container ist ein standardmäßiger 20 Fuß Container mit 2 Fenstern und einer Tür. Zur Grundausstattung gehören Beleuchtung und Heizung, Waschbecken und Warmwasser sowie 4 Steckdosen. Der Erste Hilfe Container wird auf Wunsch mit kompletter medizinischer Einrichtung geliefert. Wir können auch auf Ihre speziellen Wünsche eingehen und beispielsweise Ausrüstung für die Höhenrettung oder Wasserrettung beifügen.

Wählen Sie die passende Option aus

Wir bieten Ihnen mehrere Optionen an. Die meisten Kunden mieten einen vollständig ausgestatteten Erste Hilfe Container, weil das am günstigsten und bequemsten ist. Bei dieser Option ist die medizinische Ausrüstung immer auf dem neuesten Stand und wird durch unsere Vertragspartner ständig gewartet und überprüft. Dadurch werden alle gesetzlichen Vorschriften erfüllt und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Wenn Sie den Container nicht mehr benötigen, geben Sie ihn einfach an uns zurück.

Falls Sie nach einer Alternative für eine massiv gebaute permanente Sanitätsstation suchen, können Sie selbstverständlich auch einen Erste Hilfe Container kaufen. Sie können wählen, ob Sie den Container komplett mit der medizinischen Ausrüstung kaufen wollen oder ob Sie den leeren Container lieber selbst ausstatten wollen. Wir beraten Sie gern zu allen relevanten Fragen und Themen.

Zusammenfassung

Erste Hilfe Container sind fertig eingerichtete mobile Sanitätsstationen. Sie stellen eine kostengünstige und effiziente Alternative zu einer massiv gebauten Sanitätsstation dar und sind besonders zu empfehlen, wenn sie nur vorübergehend benötigt werden. Sie können Erste Hilfe Container von uns mieten oder kaufen. Die medizinische Ausstattung kann besonderen Anforderungen vor Ort angepasst werden.

Sanitätscontainer nach Baden-Württemberg ausgeliefert

Sanitätscontainer ausgeliefert

Sanitätscontainer mietenAm vergangenen Mittwoch lieferte die DiG GmbH erneut einen Sanitätscontainer zur Ersten Hilfe nach Rastatt aus. Der Erste Hilfe Container gemäß ASR 4.3 / BGI 509 ist eine vollständig ausgestattete Sanitätsstation. Neben dem Komfort eines 20″ Raumcontainers verfügen die Sanitätscontainer der DiG standardmäßig über ein Waschbecken inkl. Warmwasserversorgung, Schreibtisch und Stuhl sowie einer Heizung für den Container.

Natürlich gehört auch umfangreiches medizinisches Equipment zur Ausstattung des Sanitätscontainers. Neben eine Schleifkorbtrage und einer normalen Krankentrage nach DIN befindet sich auch ein Spineboard inkl. „Spinne“ im Sanitätscontainer. Ebenfalls nützlich ist der Rettungsrucksack welcher zusätzlich zum vorgeschriebenen Erste Hilfe Koffer gemäß DIN 13169 enthalten ist. Im Einsatzfall lässt sich das medizinische Equipment besser in einem Rucksack transportieren als in einem Koffer (z.B. beim Steigen von Leitern).

Die Erste Hilfe Station enthält zudem einen automatischen externen Defibrillator. Das Gerät ist in einer Schnellentnahmestation direkt neben der Tür angebracht und im Notfall schnell einsatzbereit.

Selbstverständlich ist auch ein Stahlschrank  mit umfangreichem Equipment zum Versorgen von Verletzten und Erkrankten enthalten. Ein ausgeklügeltes EDV-gestütztes Verwaltungssystem garantiert permanent das Einhalten der Verfallsdaten sowie die Mindestbestückung.

Optisches Highlight ist ein 4qm großer Würfel auf dem Dach des Containers. Dieser zeigt aus allen 4 Himmelsrichtungen ein weißes Kreuz auf grünem Grund – also das Symbol für Erste Hilfe. Somit ist der Erste Hilfe Container weit über die Baustelle hinaus sichtbar!

Die Sanitätscontainer der DiG GmbH können Sie mieten oder kaufen! Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Erste Hilfe Container - Ausstattung

Sanitätscontainer bundesweit

 

inkl. Waschbecken und Krankentrage