Fuhrpark erweitert

Einsatzleitwagen und Mehrzweckfahrzeug in Dienst gestellt

Passend zum Beginn des Straßenkarnevals wurden heute zwei neue Fahrzeuge in Dienst der DiG Rettung & Brandschutz gestellt. Neu im Fuhrpark befindet sich ein Einsatzleitwagen sowie ein Mehrzweckfahrzeug.

Beide Fahrzeuge aus dem Hause Mercedes Benz erweitern den bestehenden Fuhrpark um zusätzliche Funktionen. Insbesondere in der gerade beginnenden Sanitätsdienst-Saison stellen die Fahrzeuge einen großen Mehrwert dar. Die erste Bewährungsprobe steht am Rosenmontag an, wenn der Einsatzleitwagen (ELW1) zum ersten mal in koordinierender Funktion tätig ist. Gleichermaßen wird auch das Mehrzweckfahrzeug am Rosenmontag seinen ersten Dienst verrichten.

Mehrzweckfahrzeug – Notarzteinsatzfahrzeug, Mannschaftstransport und Koordinierungsstelle

Das Mehrzweckfahrzeug bietet aufgrund seiner Ausbauten mehrere Funktionen an. Mit eingeschobenem Heckeinbau ist das Fahrzeug als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) einsetzbar, entfernt man den Heckeinbau, so finden bis zu 9 Einsatzkräfte sowie einiges an Material im Fahrzeug platz. Komplett ohne Sitzreihen ist das Fahrzeug zudem als Nachschubfahrzeug bzw. Transporter nutzbar.

Als Basisfahrzeug dient ein Mercedes Benz Vito mit entsprechender Folierung und Installationen. Neben Funktionen wie Ladeerhaltung der Fahrzeugbatterien sind zudem weitere Stromversorgungen im gesamten Fahrzeug installiert worden. So können zum Beispiel auch kleinere Einsätze in diesem Fahrzeug koordiniert werden. Hierzu kann in der hinteren Sitzgruppe ein entsprechender Tisch ausgeklappt werden.

Einsatzleitwagen (ELW1)

Als Trägerfahrzeug für den Einsatzleitwagen dient ein Mercedes Benz Sprinter Fahrgestell mit Kofferaufbau. Das Fahrzeug entspricht der ELW1 – Norm ( DIN 14507-1: 2004-10) und verfügt im Heck über zwei Einsatzleitplätze. Beide Plätze sind mit jeweils 2 Monitoren ausgestattet. Zudem befindet sich im Fahrzeug eine Serveranlage, welche ein entsprechendes Netzwerk aufbaut. Neben vielen Software-Tools befindet sich auch das Einsatzleitprogramm EDP4 auf allen Arbeitsplätzen. Auf einem 50″ Monitor kann zudem eine erweiterte Karte oder nützliche Wetterdaten angezeigt werden.

Moderne Kommunikationstechnik im Fahrzeug sorgt für ständige Erreichbarkeit auf verschiedensten Wegen. Neben mehreren Funkgeräten (Digital und Analog) befinden sich im Fahrzeug auch GSM-Gateways, welche verschiedene Rufnummern als Voice-Over-IP Trunk bereitstellen. So können von allen Leitplätzen auch die Kommunikationskanäle genutzt werden. So ist es zusätzlich möglich, abgesetzt vom Fahrzeug weitere Einsatzleitplätze zu betreiben. Hierzu verfügt das Fahrzeug über verschiedene Daten-Anbindungen (IO-Ports).

Selbstverständlich verfügt das Fahrzeug über leistungsstarke Generatoren sowie Wechselrichter, welche eine vollkommen autarke Versorgung mit Strom gewährleisten. Abseits der autarken Versorgung sind auf dem Fahrzeug diverse Kabeltrommeln zur Anbindung an Festnetze (Strom und Daten) verlastet.