Defibrillator

Defibrillator

DiG GmbH setzt auf Corpuls C1 für SanitätsdienstWas ist ein Defibrillator?

Ein Defibrillator oder kurz „Defi“ ist ein Medizinprodukt, welches in allen Bereichen der Medizin eingesetzt wird um Kammerflimmern oder ähnliche Erkrankungen am Herz zu therapieren. Mit einem Defi werden kurze, sehr zielgerichtete Stromstöße „Schocks“ in den Körper abgegeben um somit das Kammerflimmern zu durchbrechen.

Bei den Geräten gibt es verschiedene Ausführungen. Hierbei gibt es Geräte für den professionellen Einsatz und für Laien. Für Laien ist der AED an vielen Ort in der Welt aufgehangen um schnell helfen zu können. Defibrillatoren gehören nach Medizinproduktegesetz zu den Geräten der Klasse IIb.

Welche Bauarten eines Defis gibt es?

[box type=“info“]

Defibrillator / Monitor

Die Defi / Monitor Variante ist für den professionellen Gebrauch. Hierbei ist neben der Funktion der Schockabgabe auch ein EKG und weitere Funktionen verbaut. Dieser Gerätetyp kommt in Krankenhäusern, dem Rettungsdienst oder dem Sanitätsdienst zum Einsatz. Es lässt neben vielen diagnostischen Modulen auch manuelle Schockabgaben zu. Dies ist allerdings Notärzten / Ärzten vorbehalten.

AED

Erfahren Sie alles über AEDs in unserem Wiki für AEDs

Implantierter Defibrillator

Implantierte Defis sind, wie der Name sagt, im Körper des Patienten implantiert und überwachen permanent die richtige Funktion des Herzens. Hier gibt es auch Schrittmacher, welche die Taktfrequenz am Herzen vorgeben.

[/box]

Wann wird ein Defibrillator eingesetzt?

Kammerflimmern

Das Kammerflimmern stellt eine unkontrollierte schnelle Aktion des Herzens dar. Erfahren Sie hier mehr!

Als Schrittmacher

Die Schrittmacherfunktion eines Defis wird eingesetzt, um eine Herzfrequenz vorzugeben. Dies kommt häufig bei Reizweiterleitungsstörungen zum Einsatz.

Bei der Kardioversion

Zu schnelle, jedoch koordinierte, Herzaktivitäten können mittels einer Kardioversion auf ein normales Niveau gebracht werden.