Rettungshelfer

Rettungshelfer

Der Rettungshelfer ist eine Ausbildungsstufe im Rettungsdienst. Genau genommen stellt der Rettungshelfer die kleinste gesetzlich geregelte Ausbildungsstufe dar. Die Ausbildungen im Rettungsdienst sind in der Wertigkeit bzw. Qualität wie folgt gegliedert:

  1. Rettungsassistent / Notfallsanitäter (als höchste Qualifikation)
  2. Rettungssanitäter
  3. Rettungshelfer

Sanitätsdienst in DuisburgAusbildungsdauer

Der Rettungshelfer hat eine Ausbildungsdauer von 80 theoretischen Schulstunden sowie einem praktischen Anteil von 80 Stunden. Der praktische Anteil ist als Rettungswachenpraktikum (Hospitieren auf dem Rettungswagen und Krankenwagen) vorgeschrieben. Im Rahmen der theoretischen Ausbildung wird eine Prüfung abgelegt. Ein abschließender Prüfungslehrgang wie bei dem Rettungssanitäter ist nicht vorgesehen.

Rechtliche Grundlagen

Geregelt ist die Ausbildung zum Rettungshelfer aus Landesebene. In Nordrhein-Westfalen umfasst die Ausbildung den unter Ausbildungsdauer genannten Umfang. In anderen Bundesländern kann dies abweichen.

Wichtig ist, dass der Rettungshelfer in NRW die kleinste geregelte Ausbildung darstellt. Alle Ausbildungen bei Hilfsorganisationen wie z.B. Einsatzsanitäter oder San-Helfer A/B/C stellen lediglich organisationsinterne und keine genormte Lehrgänge dar.

Einsatzbereich

Der Rettungshelfer wird im Rettungsdienst als Fahrer des Krankenwagens (KTW) eingesetzt. Er soll in der Funktion dem Transportführer assistieren und das Fahrzeug fahren.

Ein weiterer Einsatzbereich ist der Sanitätsdienst. Hier können ebenfalls assistierende Tätigkeiten übernommen werden.